Über SpaceOAR™

Über SpaceOAR™ Hydrogel

Ein kleiner Abstand vor der Prostatabestrahlung kann danach einen GROSSEN Unterschied machen.

Es wurde klinisch nachgewiesen, dass SpaceOAR die negativen Auswirkungen einer Strahlentheraphie auf die Blasen-, Darm und Sexualfunktion des Patienten verringert. 1,2,3

MEHR Abstand

bedeutet WENIGER

Darmkomplikationen

Darmkomplikationen

Blasenkomplikationen

Blasenkomplikationen

Komplikationen der Sexualfunktion

Komplikationen der Sexualfunktion

Das führt zu einer BESSEREN LEBENSQUALITÄT*

* Nach Abschluss einer Strahlentherapie berichteten Kontrollpatienten 8-mal häufiger über eine klinisch signifikante (1xMID) Verringerung der Lebensqualität in Verbindung mit Darm, Blasen und Sexualfunktion als Patienten mit SpaceOAR Hydrogel.3,4

Weltweit wurden mehr als 100.000 Patienten mit SpaceOAR Hydrogel behandelt.

Weltweit wurden mehr als 100.000 Patienten mit SpaceOAR Hydrogel behandelt.1

Unser Gesprächsleitfaden kann Ihnen helfen, um mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, ob SpaceOAR für Sie geeignet ist.

Laden Sie den Gesprächsleitfaden herunter

Häufig gestellte Fragen

Warum sollte ich SpaceOAR Hydrogel erhalten?

Durch den von SpaceOAR zusätzlich geschaffenen Abstand zwischen Prostata und Rektum wird die an das Rektum abgegebene Strahlendosis reduziert und eine Schädigung des Rektums kann verhindert oder verringert werden. Mit SpaceOAR Hydrogel kann der Arzt die Bestrahlung entsprechend anpassen und somit geziehlt den Tumor bestrahlen und das gesunde Gewebe schützen um die Lebensqualität des Patienten aufrechtzuerhalten.1-3

Ist es sicher?

SpaceOAR Hydrogel erhielt im Jahr 2012 die CE Zertifizierung.

Das Hydrogel erhielt im Jahr 2017 eine positive NICE-Stellungnahme (IPG590) für die Reduktion der rektalen Toxizität bei einer Prostatakrebs-Strahlentherapie.5

Wie läuft die SpaceOAR Hydrogel Behandlung ab und wie lange bleibt das Gel in meinen Körper?

SpaceOAR Hydrogel wird in flüssiger Form durch eine dünne Nadel in den Raum zwischen Rektum und Prostata injiziert (implantiert). Das SpaceOAR Hydrogel verbleibt etwa 3 Monate lang zwischen Prostata und Rektum. Nach etwa sechs Monaten wird das Hydrogel auf natürliche Weise vom Körper aufgenommen und über den Urin ausgeschieden. SpaceOAR  Hydrogel kann vor Beginn der Strahlentherapie in einem Krankenhaus, chirurgischen Zentrum, einer Poliklinik oder einer Arztpraxis implantiert werden. In der Regel ist es nur ein kurzer Eingriff - etwa 30 Minuten.2

Besprechen Sie die Behandlung mit Ihren Arzt, da es sich innerhalb Europas von Land zu Land unterscheiden kann.

Welche Risiken gibt es?

Wie jede medizinische Behandlung ist die Verwendung von SpaceOAR Hydrogel mit Risiken verbunden. Zu den möglichen Komplikationen in Verbindung mit SpaceOAR Hydrogel gehören u. a.: Schmerzen während der SpaceOAR Hydrogel-Injektion; Schmerzen oder Unbehagen durch SpaceOAR Hydrogel; Nadelpenetration der Blase, Prostata, Rektumwand, des Rektums oder der Harnröhre; intravaskuläre Injektion von Luft, Flüssigkeiten oder SpaceOAR Hydrogel; Harnretention; rektale Schleimhautschäden, Geschwüre, Nekrose (Absterben von Gewebe); Blutungen; Verstopfung und imperativer Stuhldrang.

Finden Sie eine/n Arzt/Ärztin in Ihrer Nähe, der mit SpaceOAR Hydrogel arbeitet.

Finden Sie einen Arzt in Ihrer Nähe, der mit SpaceOAR Hydrogel arbeitet.

Sie werden zu einer Karte weitergeleitet, auf der Ärzte in Ihrer Nähe angezeigt werden.

Finde einen Arzt

Der Inhalt dieser Website dient ausschließlich Informationszwecken und nicht zur Werbung für Produkte oder zur medizinischen Diagnose. Diese Informationen stellen keine medizinische oder Rechtsberatung dar. Boston Scientific übernimmt keine Verantwortung oder Garantie für diese Informationen oder für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Dementsprechend empfiehlt Ihnen Boston Scientific dringend, alle Aspekte Ihrer Gesundheit mit Ihrem Arzt zu besprechen und ihm alle Fragen zu stellen.

ACHTUNG: Aufgrund gesetzlicher Vorschriften dürfen diese Produkte nur an einen Arzt oder in seinem Auftrag verkauft werden. Indikationen, Kontraindikationen, Warnhinweise und Gebrauchsanleitungen sind der beigefügten Packungsbeilage zu entnehmen. Gebrauchsanweisungen nur für Länder mit entsprechender Produktzulassung durch die Gesundheitsbehörden. Dieses Material ist nicht für die Verwendung in Frankreich zugelassen. Die Produkte dienen ausschließlich der INFORMATION, sind möglicherweise n bestimmten Ländern nicht zugelassen und dürfen idort unter Umständen nicht vertrieben werden. Bitte klären Sie die Verfügbarkeit mit Ihrem zuständigen Vertriebsrepräsentanten oder dem Kundendienst ab.

Die Ergebnisse von Fallstudien lassen nicht zwangsläufig auf die Ergebnisse in anderen Fällen schließen. Die Ergebnisse aus anderen Fällen können variieren. Wie bei allen medizinischen Behandlungen bestehen einige Risiken bei der Anwendung von SpaceOAR Hydrogel. Zu den möglichen Komplikationen in Zusammenhang mit SpaceOAR Hydrogel gehören unter anderem: Schmerzen in Verbindung mit der Injektion von SpaceOAR Hydrogel; Schmerzen oder Beschwerden in Verbindung mit SpaceOAR Hydrogel; Penetration von Harnblase, Prostata, Rektalwand, Rektum oder Harnröhre; Injektion von SpaceOAR Hydrogel in Harnblase, Prostata, Rektumwand, Rektum oder Harnröhre; lokale Entzündungsreaktionen; Infektion; Injektion von Luft, Flüssigkeit oder SpaceOAR Hydrogel in ein Blutgefäß; Harnverhalt; Schädigung der Darmschleimhaut, Geschwüre, Nekrosen (Absterben von Gewebe); Blutungen und Stuhldrang.

Referenzen

  1. Daten im Archiv von Boston Scientific.
  2. Mariados N, Sylvester J, Shah D, et al. Hydrogel spacer prospective multicenter randomized controlled pivotal trial: Dosimetric and clinical effects of perirectal spacer application in men undergoing prostate image guided intensity modulated radiation therapy. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2015 Aug 1;92(5):971-7.
  3. Hamstra DA, Mariados N, Sylvester J, et al. Continued benefit to rectal separation for prostate radiation therapy: Final results of a phase III trial. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2017 Apr 1;97(5):976-85.
  4. Hamstra D, Shah D, Kurtzman S, et al. Evaluation of sexual function on a randomized trial of a prostate rectal spacer. J Clin Oncol. 2017 February 20;35(Suppl 6):69.
  5. Biodegradable spacer insertion to reduce rectal toxicity during radiotherapy for prostate cancer (IPG590)
    Evidenzbasierte Empfehlungen zur Einbringung einer biologisch resorbierbaren Substanz (Gel oder Ballon) bei Erwachsenen zur Verringerung der rektalen Toxizität während einer Strahlentherapie bei Prostatakrebs.
    Veröffentlicht: 23. August 2017